logo

Presse

„Magier der grossen und kleinen Gestik.“ (Weinheim Aktuell)


„Meister der Körpersprache.“ (Rhein-Neckar-Zeitung)

„Seine Hände sprechen Bände, seine Gesichtsmimik Bücher“ (Stuttgarter Zeitung)

„Es ist absolut erstaunlich, was der junge Künstler in anderthalb Stunden allein durch das Spiel von Mimik und Gestik auf die Bühne zauberte.“ (Aargauer Zeitung)

„Damir Dantes hat Programme entwickelt, mit denen er sein Publikum zwischen dreissig und neunzig Minuten in seinen Bann schlagen kann.“ (Tages Anzeiger)

„Damir Dantes kann alles. Und er braucht dafür nichts. Ob Autofahren ohne Auto, Einkaufen ohne Klamotten oder Heiraten ohne Braut, wenn der Pantomime auf der Bühne steht und mit der Phantasie seiner Zuschauer spielt, ist Gänsehaut garantiert.“  (Weinheimer Nachrichten)

„Er tritt auf und wird augenblicklich still im Raum. In wenigen Minuten breitet sich Faszination beim Zuschauer aus – alltägliche Begebenheiten werden sichtbar. Und die lautlose Körpersprache des Pantomimen lässt verstehen, worum es geht. Großen Beifall gab es für einen Künstler mit besonderer Ausstrahlung, für eine gezeigte Kunst, der eine überaus differenzierte Beobachtung von menschlichem Verhalten vorausgehen muss, um mit einem beweglichen Körper, mit wachem Geist und einer sensiblen Seele dem Menschen seine alltäglichen kleinen Stärken und Schwächen, seine Realitäten und Träume zu zeigen.“

„Seine Hande sprechen Bände, seine Gesichtsmimik Bücher. Der Pantomime Damir Dantes  zeigte seine große Bandbreite an lautlosen Ausdrucksmoglichkeltcn in der Burg Kateneck in Holzgertingen.

Selten so gelacht, mitgelitten und geliebt, denn der Pantomime Dantes macht selbst die kleinsten Tücken des Alltags zu einer Wissenschaft und einem Ereignis für sich. Durch die Liebe im Detail rührt er seine Zuschauer zu tiefst Dantes gelang es mit seiner Mimik, Gesten und Gebärden eine Echtheit auszustrahlen, die keine Worte bedurften.“

„Viernheim. Auf der Schauspielbühne gibt es nur ganz wenige Ein-Personen-Stücke, die den Zuschauer bis zuletzt in ihren Bann ziehen. Das gesprochene Wort lebt eben vor allem vom Dialog, von Frage und Antwort, dem Wechselspiel der Meinungen. Wesentlich deutlicher und eindringlicher erreicht den Zuschauer die Körpersprache der pantomimischen Schauspielkunst. Ihrer Vielfalt der Ausdrucksform, der Äußerung von Gefühlen, ihrer Wiedergabe von Stimmungen und ihrer einzigartigen Faszination kann man sich nicht entziehen. Ein Pantomime von internationalem Format mit schier unbegrenzten Möglichkeiten seiner Körpersprache ist Dantes. In Viernheim begeisterte der aus Bosnien stammende  Künstler schon bei früheren Auftritten sein Publikum, jetzt bestritt er in der Kulturscheune mit seinem Körpertheater und klassischer Pantomime ein abendfüllendes Programm.“